Aktuelles

Kleine Geschichten aus dem Garten und drumherum

  • 10. September 2023

    Ob die Südliche Eichenschrecke ein Adrenalin Junkie ist? Wir haben sie unwissenderweise vor der Weiterfahrt „gerettet“, dabei fährt sie gerne Auto. Auch bei 150 kmh (die TU Berlin hat das geprüft!) krallt sie sich an der glatten Oberfläche fest. Dadurch reist die Südliche Eichenschrecke in den letzten Jahrzehnten mit der Klimaerwärmung über das Autobahnnetz immer weiter gen Norden und besiedelt gerne Bäume in warmer Innenstadtlage. Hier auf dem Parkplatz der GfZK Leipzig kommt also alles zusammen was sie liebt: Wärmende Gebäude, große Bäume und Autos.

    Hilf uns die Artenvielfalt auf dem Gelände der Galerie für zeitgenössische Kunst zu entdecken. Jede Art hat eine spannende Geschichte und erzählt uns viel über die Veränderungen, die die Klimaerwärmung schon jetzt mit sich bringt. Zusammen mit @leipzigbirds haben wir auf der Bestimmungsapp inaturalist.org das Projekt #gfzkbiodiversity eingerichtet. Jede Beobachtung vom Gelände der GfZK die du bei inaturalist hochladet ist automatisch Teil des Projekts. Wir freuen uns auf deine Entdeckungen!

  • 3. September 2023

    Unser 1. Beitrag für die Ausstellung „Things that were are things again“ in der GfZK Leipzig ist jetzt 4 Monate alt. Nach unseren Sorgen am Anfang (haben wir die Bedingungen richtig eingeschätzt?) sind wir jetzt erstaunt wie schnell und gut die Pflanzen sich entwickelt haben! Dank dem Regen im August quillt das Grün üppig über auf das graue Pflaster. Nicht im Bild, aber durch das viele Totholz im Boden sehr präsent: Pilze!

  • 12. August 2023

    Herzliche Einladung! Zum „Tag der gesunden Erde Zschepplin“ haben wir einen Stand mit unseren Karten als Teil des Begleitprogramms in der Kiesgrube Zschepplin. Wir sind schon sehr gespannt auf die Vorträge und die Führung durch das Gelände. Wie kann menschliche Nutzung Artenvielfalt erhöhen statt sie zu zerstören?

  • 6. August 2023

    Zwei Raupen! Sie sind farblich so gut an den Blutweiderich angepasst, ich habe sie nur durch die Ameisen entdeckt, die ständig auf den Raupen rumturnen. Ihre Falter-Eltern habe ich noch nicht im Garten wahrgenommen. Kennt ihr sie?

    Vermutlich sind es Raupen des Faulbaum-Bläulings. Entgegen seinem Namen schätzt er nicht nur Faulbaum, sondern auch sonnig gelegenen Blutweiderich mit Blick aufs Wasser. Das ist bei uns nur eine bepflanzte Zinkwanne.

    Faulbaum-Bläulingsraupen leben oft eng mit Ameisen zusammen. Denn die Ameisen schützen sie vor den vielen Gefahren, denen eine Raupe in dieser Welt ausgesetzt ist: gefressen oder gar parasitiert zu werden. Toll also, das es einen Schutztrupp gibt, der sie verteidigt. Als Gegenleistung haben die Raupen immer was Süßes für die Ameisen parat. Eine Win-Win Beziehung!

  • 13. Mai 2023

    Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung „Things That Were Are Things Again“ in der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig! Über den Ausstellungszeitraum (13.Mai 2023 bis 24. Oktober 2024) werden wir auf dem Außengelände der GfZK neue artübergreifende Habitate angelegen – als Einladung an vielfältige Lebewesen und Lebensweisen. Unsere Editionen sind ab jetzt auch in der GfZK erhältlich.

  • 11. März 2023

    Zurück an den Zeichentisch. Der Hagel peitscht an die Fenster. Der Wintereinbruch frustriert, aber wir malen uns den Sommer einfach herbei. Muskatellersalbei und Holzbiene, unser Inbegriff von Wärme und Sommersonne. Die ersten Holzbienen sind bestimmt auch bald schon wieder draußen unterwegs und suchen nach Nektar.

  • 29. November 2022

    Teaser: Es gibt Geschenke! Der BUND Leipzig verschenkt unsere Karten an Teilnehmende des großartigen Projekts „Grüne Höfe“.

    Das Projekt Grüne Höfe berät und unterstützt Mieter:innen bei der Begrünung von Hinterhöfen in Leipzig. Bis vor kurzem konnten wir uns unserem erweiterten Hinterhof noch zusehen wie Fuchs und Igel sich gute Nacht sagen. Jetzt wird das letzte Gebäude renoviert. Umso mehr liegt uns am Herzen das möglichst viele Hinterhöfe in Leipzig zu grünen Oasen werden. Macht ihr mit?

  • 19. November 2022

    Schnee! Ich kann es immer noch nicht glauben nachdem es bisher so gar nicht Winter werden wollte. Auch viele Bäume sind überrascht worden und haben ihre Blätter nicht rechtzeitig abgeworfen. Die Samenstände der Wilden Karde bieten Struktur über den ganzen Winter. Die Samen lösen sich peu à peu und sind Futter für Distelfink und Co.

  • 16. November 2022

    Vermehrt ihr eigenes Saatgut? Was macht ihr mit euren Samen nach der Ernte, um sie von allem anderen zu trennen? Sieben, schütteln, pusten?

    Ich bin echt froh das es so viele tolle Open Source Initiativen gibt. Kurz recherchiert, und schon einen DIY Bauplan von realseeds.uk für eine Saatgutreinigungsmaschine gefunden. Und dann haben wir losgebastelt. Der Staubsauger saugt die leichteren Bestandteile nach rechts weg, die Samen fallen nach unten in die Schüssel. Einfach genial!

  • 9. November 2022

    Bronzefenchel kann ich gar nicht genug im Garten haben, er wirkt wie ein Weichzeichner für andere Pflanzen und schmeckt ausgezeichnet. Nicht nur mir, auch die Streifenwanzen lassen es sich schmecken. Streifenwanzen leben eher vereinzelt. Wenn sie dann doch mal andere Streifenwanzen treffen wollen, nutzen sie die Pflanze als Lautsprecher. Mit Bauchvibrationen bringen sie den Pflanzenstängel zum klingen. Damit qualifiziert sich der Bronzefenchel zu einer Insekten-Partypflanze mit Resident-DJ.

  • 2. November 2022

    „Wie wäre es, dies nicht zu tun? Warum jenes nicht unterlassen?“ Diese Fragen von Masanobu Fukuoka leiten uns seit ein paar Jahren beim gärtnern. Statt etwas zu machen, weil wir es so gelernt haben, versuchen wir mehr zuzulassen und zu beobachten.

    Seit wir die Pflanzen im Herbst nicht mehr zurückschneiden, kommen viel mehr Vögel vorbei. Sie essen einen Teil der Samen. Die Mäuse essen ihren Teil. Und je weniger ich den Boden umgrabe, umso weniger Samen haben die Chance zu keimen. So ist die Zahl der Jungpflanzen an unerwünschten Stellen meist überschaubar. Und wir haben Zeit im Garten zu sitzen und den jungen Hausrotschwänzen zuzuschauen, wie sie ihre Umgebung erkunden.

  • 26. Oktober 2022

    Unsere letzte große Ernte dieses Jahr. Die Äste berühren unter der Last der Quitten fast den Boden. Der Geruch, die Farbe, die Überfülle – wunderschön! Aber nachdem wir viel verschenkt haben und auch viel verarbeitet (Gelee, Quittenbrot, Likör, Essig, Saft, Shrub, Pralinen …) sind immer noch sehr viele Quitten da.

    Fühlt ihr euch auch manchmal unter Druck „nichts zu verschwenden“ und die ganze Ernte zu verarbeiten?

    Ich versuche (angestrengt) zu entspannen und nicht mehr alles zu verwerten. Denn was am Baum und im Garten verbleibt, füttert Insekten und Vögel, Bodenorganismen und vielleicht auch den Igel. Und so sind, dank all der Helfer:innen, alle Quitten am Ende gut genutzt.

  • 19. Oktober 2022

    Das Buffet ist eröffnet – oder vielleicht besser: die Bar. Denn Feuerwanzen saugen Nahrung auf, ihr Rüssel sieht aus wie ein Strohhalm. Die Samen der Stockrose lassen wir über den Winter stehen. Die Feuerwanzen finden hier reichlich Nahrung und Schutz. Auch viele andere Insekten nutzen trockene Staudenstängel um zu überwintern. Welche Tiere suchen in eurem Garten Schutz?

  • 13. Oktober 2022

    Das Licht im Herbst verzaubert die Blüten der Weidenblättrigen Sonnenblume. Die Pflanze haben wir letztes Jahr Gartennachbarn abgeschwatzt. Und jetzt erleuchten sie auch unseren Garten.

  • 12. Oktober 2022

    Krokus kann man nicht genug haben! Während wir Krokusknollen in die Wiese pflanzen damit die Hummelköniginnen und andere Frühaufsteher nächstes Frühjahr viel Nahrung finden, blüht der Herbstkrokus. Für mich immer noch ungewohnt – Krokus im Herbst – aber wunderschön zwischen den gelben Blättern.

  • 4. Oktober 2022

    Ein Spatz, ein Spatz! Auf der Suche nach einem Schlafplatz hat er heute auch unseren Kofferfisch ausgecheckt. Nur unsere Begeisterung hat ihn etwas irritiert.

    Auch über den Winter werden Vogelhäuschen gerne von Vögeln genutzt, denn sie bieten ein wenig Schutz vor Kälte und schneidendem Wind.

  • 22. September 2022

    Seit ihr auch so begeistert von der Wilden Karde? Nicht nur Hummeln und Distelfinken fliegen auf sie, auch der Naturgarten e.V. hat sie als Logo ausgesucht. Und wir freuen uns sehr das eine Auswahl unserer Samen-Grußkarten ab jetzt im Online-Shop des Naturgarten e.V. erhältlich ist. Unter anderem natürlich die Karte: Wilde Karde lädt ein: Distelfink

  • 24. August 2022

    Fast übersehen. Die Raupe des kleinen Kohlweißlings saß ganz still im Blattdickicht der Kapuzinerkresse. Bloß nicht auffallen. Und bloß nicht zu gut schmecken! Da hilft es hoffentlich, die scharfen Senföle der Kapuzinerkresse im Körper anzureichern.

  • 3. August 2022

    Mitten in der Samenernte habe ich etwas entdeckt. Ein grüner Dorn an dem trockenen Stängel der Mondviole/Silberblatt. Juchhu, die Puppe eines Aurorafalters! Ich bin immer wieder wahnsinnig begeistert das es wirklich klappt mit dem „Tiere pflanzen“.

  • 18. Juli 2022

    Hummeln tummeln sich im Pollenbad. Endlich ist die erste Cardy-Blüte offen. Dieses Jahr müssen wir auf eine Leiter steigen um das bunte Treiben dort oben mitzubekommen.

  • 9. Juli 2022

    Ein Juwel in der Rosenblüte. Ein Rosenkäfer. Solche Beobachtungen machen die Rundgänge im Garten zu einer spannenden Entdeckungsreise.

    Käfer waren wohl in der Erdgeschichte die ersten Bestäuber. Sie fressen Pollen. Alles was nicht ordentlich im Mund landet reist mit zur nächsten Blüte und bestäubt sie. Auch heute spielen Käfer eine wichtige Rolle bei der Bestäubung.

    Die Larven des Rosenkäfers sind oft im Kompost zu finden. Sie helfen bei der Umsetzung der Stoffe zu Humus.

  • 5. Juli 2022

    A murder is announced. Die letzten Abende hatte sich die Veränderliche Krabbenspinne immer auf den bereits verblühten Nachtkerzen platziert. Heute hat sie die Strategie gewechselt und sich eine frisch geöffnete Blüte ausgesucht.

  • 2. Juli 2022

    Schlürf! Zeit für einen coolen Drink auf der Kronen-Lichtnelke. Und dann eine wohlverdiente lange Siesta bis zum Frühherbst, wenn die Blätter an den Bäumen so gelb werden wie die Flügel. Das Leben als Zitronenfalter kann so schön sein.

  • 1. Juli 2022

    Abgestempelt. An jeder Blüte des Muskatellersalbeis wird der Blauschwarzen Holzbiene Pollen auf den Rücken gedrückt. Ihre Runden am Muskatellersalbei dreht sie so regelmäßig als würde sie nach der Stechuhr arbeiten.